Tarifvertrag t-systems 2018

5. Zehn Prozent der Tarifverträge der Privatwirtschaft im Jahr 2016 waren Mehrarbeitgeber-Tarifverträge. Solche Vereinbarungen sind zwar keine Branchen- oder Branchenkollektive, stellen aber Vereinbarungen dar, die mit mehr als einem Unternehmen geschlossen sind. Schließlich können die Qualität der Arbeitsbeziehungen, insbesondere das Vertrauen zwischen den Sozialpartnern, sowie die Durchsetzungsfähigkeit der in Tarifverträgen festgelegten Bedingungen und die Fähigkeit von Arbeitgeberorganisationen und Gewerkschaften, das Verhalten ihres Wahlkreises auf niedrigeren Ebenen zu kontrollieren, einen Unterschied zwischen formal ähnlichen Systemen machen. Nr. 41. In den Niederlanden beispielsweise werden Ausnahmeregelungen mit dem erklärten Ziel verwendet, die derzeit günstige Unterstützung für die Verlängerung sektoraler Vereinbarungen nicht zu untergraben. Nr. 3. Geburtsland gibt es erst seit 1994.

Die Einbeziehung dieser zusätzlichen Kontrolle ändert nichts an der Zersetzung im Zeitraum 1994-2018. Quelle: Panel A: OECD-Berechnungen auf der Grundlage der australischen Wahlstudie (AES) für Australien, Eurobarometer 89.1, März 2018 für die europäischen Länder und der World Value Survey (WVS) für alle anderen Länder. Panel B: OECD-Berechnungen auf Basis des International Social Survey Program (ISSP) 2015, des Work Orientation Module IV und des Pew Research Center Poll (März 2015) für die Vereinigten Staaten. Etwa 82 Millionen Arbeitnehmer sind Mitglieder von Gewerkschaften in OECD-Ländern, und etwa 160 Millionen1 sind durch Tarifverträge abgedeckt, die entweder auf nationaler, regionaler, sektoraler, beruflicher oder betrieblicher Ebene geschlossen werden2. In allen OECD-Ländern kommen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen, um ihre Interessen und Sorgen zum Ausdruck zu bringen und die Beschäftigungsbedingungen auszuhandeln. Dieser Prozess der kollektiven Vertretung, Verhandlung und Entscheidungsfindung ist eine wichtige Arbeitsmarktinstitution und zusammen mit dem “Recht auf Organisation” ein “Grundprinzip und Recht am Arbeitsplatz”, das vom IAO-Übereinkommen Nr. 98 festgelegt wurde, und ein wichtiger Pfeiler des sozialen Dialogs3 auf nationaler Ebene. In Ländern, in denen die Verhandlungen überwiegend auf Unternehmensebene stattfinden, liegt der Tarifvertrag in der Regel unter 20 % (die Tschechische Republik und Irland sind die einzigen Ausnahmen). In diesen Ländern geht die Berichterstattung tendenziell Hand in Hand mit der Gewerkschaftsmitgliedschaft, da eine Gewerkschafts- oder Arbeitnehmervertretung am Arbeitsplatz eine notwendige Voraussetzung für die Aushandlung eines Tarifvertrags ist.

Vereinbarungen auf höherer Ebene (oder ähnliche Regulierungsmechanismen wie “Modern Awards” in Australien oder “Sectoral Employment Orders” in Irland) können allgemeine Mindestlöhne und Arbeitsorganisationsstandards festlegen und damit die Erosion der Abdeckung in gewissem Maße begrenzen. Schließlich zeichnet sich Japan unter den Ländern mit marktbeherrschenden Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene durch den bedeutenden und einzigartigen Grad der Koordinierung (Shunto) aus. Ein kritisches Element, das die Hierarchie zwischen den Verhandlungsniveaus und den Unterschieden zwischen den Systemen definiert, ist das Bestehen des so genannten “Günstigkeitsprinzips”, das besagt, dass Vereinbarungen auf niedrigerer Ebene nur die in übergeordneten Abkommen festgelegten Standards verbessern können.35 In den meisten kontinentaleuropäischen Ländern (z. B. Österreich, Belgien, Deutschland, Italien usw.) gilt das Günstigkeitsprinzip traditionell und in der Praxis weiterhin die Regel (Tabelle 2.4 und detaillierte Tabellen, die online verfügbar sind36).37 In den skandinavischen Ländern ist das Günstigkeitsprinzip traditionell angewandt worden und in der Praxis weiterhin die Regel (Tabelle 2.4 und detaillierte Tabellen, die online verfügbar sind33).37 In den skandinavischen Ländern ist das Günstigkeitsprinzip traditionell angewandt worden und in der Praxis weiterhin die Regel (Tabelle 2.4 und detaillierte Tabellen online verfügbar36).37 In den skandinavischen Ländern , Ungarn, Korea, Lettland und den Niederlanden, bleibt es den Verhandlungsparteien überlassen, die dann frei stehen, notfalls niedrigere Standards festzulegen.

Follow: