Muster wildfolgevereinbarung nrw

101.Section 16 verpflichtet eine Person nicht, eine Vereinbarung mit NRW zu schließen, und sie sind freiwillige Vereinbarungen. 97.Section 16 dieses Gesetzes verleiht eine breitere Befugnis, Landbewirtschaftungsvereinbarungen für jeden Zweck im Zuständigkeitsbereich von NRW zu schließen. Dies schließt alle Zwecke ein, für die Bodenbewirtschaftungsvereinbarungen, die im Rahmen der früheren Befugnisse getroffen wurden, in Anspruch gezogen werden könnten, ist jedoch nicht auf diese Zwecke beschränkt. Es kann sich um eine Vereinbarung handelt, dass ein Grundstückseigentümer/Besatzer den Wasserfluss durch sein Land verwalten muss, um das Hochwasserrisiko zu bewältigen. So kann z. B. der Grundstückseigentümer/Besetzer nach der Vereinbarung verpflichtet werden, bestimmte Torfmoore oder die Waldbedeckung beizubehalten, wodurch die Nutzung des Bodens eingeschränkt wird, jedoch zum Zwecke der Hochwasserrückhaltung. Dies ist ein Beispiel für alternative Maßnahmen, die ergriffen werden können, um das Hochwasserrisiko zu steuern, indem Land so bewirtschaftet wird, dass Wasser erhalten bleibt und der Fluss abgeschwächt wird, um Überschwemmungen flussabwärts zu verhindern. Alle Wildvögel sind gesetzlich geschützt, aber unter bestimmten Umständen können tödliche Kontrollen angewendet werden, wenn alle anderen nicht-tödlichen Optionen nicht funktioniert haben oder nachweislich nicht funktionieren. Am 7. Oktober 2019 werden wir einige wichtige Änderungen an den allgemeinen Genehmigungen für die Wildvogelbekämpfung vornehmen. Wir haben einige Vogelarten entfernt und die von der Lizenz abgedeckten Aktivitäten geändert.

Es wird empfohlen, dass Benutzer die neuen Lizenzen überprüfen, damit sie die Änderungen verstehen. Die neuen Lizenzen bedeuten, dass Menschen, die tödliche Methoden zur Bekämpfung von Wildvögeln anwenden müssen, dies legal tun können – und sie müssen sicherstellen, dass sie die neuen Lizenzen einhalten, da die alten ab dem 7. Oktober nicht mehr gültig sind. Sie könnten gegen das Gesetz verstoßen, wenn sie Vögel mit ihren alten allgemeinen Lizenzen töten oder nehmen. 98.It umfasst auch Vereinbarungen, die die allgemeine Pflicht von NRW zur nachhaltigen Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen im Rahmen von Paragraph 5 dieses Gesetzes weiter verfolgen. Die Wirkung von Abschnitt 5 auf Abschnitt 16 bedeutet, dass NRW auch die Grundsätze der nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen gemäß Abschnitt 4 dieses Gesetzes anwenden muss. 96.Die Befugnis von NRW, Vereinbarungen nach dem Gesetz von 1949, dem Gesetz von 1968 und dem Gesetz von 1981 zu schließen, wird durch die Absätze 1 bis 3 des Anhangs 2 dieses Gesetzes aufgehoben. Ihre Befugnis, Landbewirtschaftungsvereinbarungen gemäß Der Verordnung 16 der Verordnung über die Erhaltung von Lebensräumen und Arten 2010 zu schließen, wurde jedoch nicht aufgehoben und bleibt von den Bestimmungen dieses Gesetzes unberührt. Allgemeine Lizenzen können verwendet werden, um Vogelarten zu kontrollieren, um die öffentliche Gesundheit und Sicherheit zu schützen, schwere landwirtschaftliche Schäden und Krankheiten zu verhindern und andere Wildtiere zu schützen. Dies werden weiterhin die Lizenzen sein, die die meisten Menschen nutzen. “Unser Lizenzsystem muss robust und verhältnismäßig sein und die Bedürfnisse von Wildtieren und Menschen sorgfältig abwägen. 94.Abschnitt 16 ermöglicht es NRW, mit jeder Person, die ein Interesse an Grundstücken (wie in Unterabschnitt (3) definiert ist) über die Verwaltung ihrer Grundstücke zu schließen, Vereinbarungen zu schließen.

Sie ersetzt die verschiedenen Befugnisse NRWs, Landbewirtschaftungsvereinbarungen zu schließen, die in Section 39 des Wildlife and Countryside Act 1981 (Gesetz von 1981), den Paragraphen 15 und 45 des Countryside Act 1968 (Gesetz von 1968) und Section 16 des National Parks and Access to the Countryside Act 1949 (Gesetz von 1949) stehen. NRW kann auch Bewirtschaftungsvereinbarungen für die Bewirtschaftung von Grundstücken nutzen, die in ein SSSI fallen.

Follow: